Bildung statt Ausbildung! Für den Bildungsstreik!

Das Bildungssystem ist unterfinanziert, undemokratisch und voller Zugangshürden, besonders für Menschen aus den sogenannten “bildungsfernen Schichten”. Viele Studierende haben sich in der Aktionsform „Bildungstreik“ zusammengeschlossen um diese Probleme öffentlich zu diskutieren und zu bekämpfen. Neoliberale sind der Meinung, dass Bildung allein der Wirtschaft dienen muss. Daher wird die Universität von ihnen unter dem Stichwort „Unternehmerische Hochschule zu reinen Verwertungsbetrieben umgebaut. Statt vielfältiger Bildung sollen Studierende allein für die Zweckdienlichkeit von Unternehmen ausgebildet werden und das so schnell es geht. Die Universität muss Teil des öffentlichen Lebens sein. Studierende müssen ihren Beitrag zu gesellschaftlichen Diskussionen leisten können. Dafür ist es nötig, dass Studierende auch ein Verständnis für gesellschaftliche Verhältnisse erlangen statt sich nur Fachwissen anzueignen, das sie möglichst effektiv für die Wirtschaft macht. Daher beteiligen wir uns am bundesweiten Bildungsstreik und solidarisieren uns mit den weltweiten Kämpfen für eine freie Bildung.